Dienstag, 27. Juni 2017

Hilfreiche Bücher gewinnen in der Juli-Sommerpause - "Damit das Leben wieder heller wird" von Eva Terhorst - Sinnvolle Akuthilfe für Menschen in einer Verlustkrise - Und im August geht es hier weiter im Trauerblog

Osnabrück – Ein Trauertagebuch zu führen, das kann sehr hilfreich sein. Auch auf diesem Blog war dieser Tipp schon desöfteren zu finden. Doch es gibt Menschen, die sich damit schwertun, weil sie das Tagebuchführen nicht gewohnt sind. Was soll denn da drinstehen? Wie mache ich das denn? Was schreibe ich da rein, damit es hilft? So lauten oft die Fragen. Die Trauerbegleiterin Eva Terhorst aus Berlin hat hier eine gute Abhilfe geschaffen: In ihrem Buch "Damit das Leben wieder heller wird" hat sie hilfreiche Formulare veröffentlicht, die bei der gedanklichen Bearbeitung eines Tages gute Dienste leisten. Im Sommer 2017 haben die Leser dieses Blogs die Möglichkeit, eines von drei Exemplaren zu gewinnen - damit verabschiedet sich "Trauer ist Leben" in eine kurze Sommerpause, denn es gibt jetzt erstmal anderes zu tun (Kindergartenferien)... 

Im August wird es weitergehen auf diesem Blog, deswegen läuft die Verlosung auch bis einschließllich des 1. August 2017. Es kann durchaus sein, dass auch Eva Terhorst im zweiten Halbjahr immer mal wieder auf diesem Blog auftaucht, denn ich hatte vor kurzem das Vergnügen, die Buchautorin und Trauerbegleiterin und Bloggerin persönlich kennenzulernen und wir haben mal ganz locker und unverbindlich so rumgesponnen, was man an Projekten in Blogform und in anderer Form gemeinsam auf die Beine stellen könnte. Mal sehen was daraus wird. Und auch die folgenden Themen sind für diesen Blog schon fest eingeplant: Die Fortsetzung des Jahresprojekts "Trauer in der Arbeitswelt" mit weiteren Beiträgen, eine Besprechung des Buches "Sterben" von Corey Taylor und ein Beitrag über den typisch deutschen "Fluch der Tapferkeit" (als weitere Nachlese der Messe "Leben und Tod")... Und es gibt dann auch noch mehr und andere Bücher von Eva Terhorst. So die Pläne. Aber zurück zum Trauertagebuch, damit das Leben heller wird...


Damit das Leben wieder heller wird - wer Interesse an dem Buch hat, kann hier eines von drei eingeschweißten Exemplaren gewinnen.   (Thomas-Achenbach-Foto)

Wie habe ich mich heute gefühlt, eher gut oder eher schlecht? Wie hoch war heute der Leidensfaktor? Was habe ich heute für meinen Körper getan? Habe ich heute etwas für andere getan? Hatte ich gute oder schlechte Träume? Solcherlei Fragen und mehr lassen sich in dem fest gebundenen Buch direkt beantworten. Jeweils eine Fragetabelle für das Aufstehen am Morgen und eine für das Zubettgehen am Abend stehen zur Verfügung - und insgesamt finden sich nach meiner Zählung jeweils 83 dieser Tabellen in dem Buch. Warum das Ganze? Weil es gerade in Krisen darum geht, sich selbst gut zu beobachten, um die feinen Veränderungen, die es durchaus gibt, auch wirklich wahrzunehmen. Das ist wichtig.


Für jeden Morgen und jeden Abend gibt es Tabellen auszufüllen - die Idee dabei ist, auf die kleinen Entwicklungen zu achten und sie sich sehr bewusst zu machen. Sonst fällt einem zuviel durchs Raster in der täglichen Aufmerksamkeitsbeanspruchung.    (Thomas-Achenbach-Foto)

Denn viel zu dominierend sind in einer Verlustkrise und in Trauerzeiten die an einem zerrenden und einen in die Tiefe reißenden Gefühle, als dass es uns Menschen wirklich gelingen könnte, diese ganz kleinen Schritte achtsam wahrzunehmen, die sich jeden Tag tatsächlich machen lassen. Hier kann das Buch eine wertvolle Hilfe sein. Beim Durchblättern und beim Nachlesen bereits aufgeschriebener Dinge stellt der Tagebuchnutzer plötzlich fest: Ach, guck mal, das war ja auch mal da - vor drei Tagen ging es mir ja noch viel schlechter. Oder: Ach, guck mal, soviel Gutes hat es bereits gegeben, das war mir gar nicht klar. Dieses tägliche Ausforschen der eigenen Landschaften kann neue Räume öffnen (übrigens nicht nur in Zeiten der Trauer). Eingestreut finden sich zudem immer wieder mal Mutmachzeilen und bemerkenswerte Zitate in dem Buch, so dass es nicht bloß ums Ausfüllen geht, sondern auch eine Sammlung an Impulsen und Anregungen zu entdecken ist. Wer jetzt Lust hat, ein solches Buch bei der Verlosung auf diesem Blog gewinnen zu wollen, braucht gar nicht so viel zu tun.


Eingestreute Impulse und Textbeiträge lockern das Tagebuch auf.  (Thomas-Achenbach-Foto)

Möglichkeit Eins zum Mitmachen: Einen Kommentar schreiben unter diesen Artikel. Das geht auch anonym. Dann bitte etwas Geduld haben. Ich melde mich je nach zeitlicher Beanspruchung (Kindergartenferien!) früher oder später bei allen Kommentierenden und frage sie nach ihrem realen Namen und ihrer Adresse. Oder Möglichkeit Zwei: Einfach eine ganz klassische Postkarte mit Namen und Adresse schicken an die Adresse, die hier im Impressum dieses Blogs angegeben ist. Die Verlosung läuft von Veröffentlichung dieses Artikels bis einschließlich des ersten Augusts, 24 Uhr, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Allen Bloglesern viel Erfolg und einen guten Sommer, allen Menschen in einer Trauersituation sende ich die herzliche Ermutigung, in diesen Sommerzeiten viel draußen unterwegs zu sein. Bis bald (und ein herzliches Danke an Eva und den Patmos-Verlag). Übrigens, hier noch die Eckdaten: "Damit das Leben heller wird" ist erschienen im Patmos-Verlag, hat 186 Seiten, fest gebunden und kostet 16 Euro. Eva hat übrigens noch mehr Bücher geschrieben - aber zu den anderen gibt es später noch was zu lesen. Nach der Sommerpause. 


Evas Buch. Also eines von mehreren. Die anderen kommen später dran.   (Thomas-Achenbach-Foto)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Autor dieser Zeilen bietet Trauerbegleitung an in Osnabrück und im Osnabrücker Land an und hat eine Ausbildung zum Trauerbegleiter absolviert (Große Basisqualifikation gemäß des Bundesverbands Trauerbegleitung). Er hält auch Vorträge zum Thema Trauer und Umgang mit Trauernden. Mehr Infos gibt es hier

Ebenfalls auf diesem Blog: Die Kunden müssen die Bestatterbranche bewegen - was alles möglich sein kann, wenn Menschen in einer Verlustsituation das wollen

Ebenfalls auf diesem Blog: Bald darfst Du wegen Trauer krankgeschrieben und überwiesen werden - warum das derzeit so umstritten ist

Ebenfalls auf diesem Blog: Was soll nach einem Todesfall gefeiert werden? "Nur" der Todestag - oder auch noch der Geburtstag des gestorbenen Menschen?

Ebenfalls auf diesem Blog: Keine Sorge, alles normal - was Trauernde in einer Verlustkrise alles so tun und warum einem das nicht peinlich sein sollte

Und im Kultur-Blog des Autors: Genug gemeckert, wir sollten froh sein über unsere Theater - eine Liebeserklärung und eine Lobpreisung zum Welttheatertag

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich versuche gerne mein Glück, da ich das Buch sehr interessant finde. Ich habe innerhalb von einem Monat zwei Menschen verloren und würde das Buch deswegen gerne lesen.

    Liebe Grüße Sinni
    musicstylegirl(at)web.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde das Buch gerne für meine Freundin, die vor 1 Woche Ihren Vater verloren hat, verschenken und bewerbe mich für die Verlosung

    Liebe Grüsse
    Patricia Müller
    halligliebe@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich würde das Buch auch sehr gerne gewinnen, da ich vor Kurzem meinen Sohn verloren habe.
    Jeder Tag ist unterschiedlich schwer und ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch sehr bei der Trauerbewältigung helfen kann.

    Viele Grüße
    L

    AntwortenLöschen